Möbel mit Wiener Geflecht upcyclen

Möbel mit Wiener Geflecht upcyclen
DIY Anleitung zum Möbel Upcycling mit Wiener Geflecht

Du möchtest dein altes Möbel zu einem ganz besonderen Hingucker machen? Mit etwas Wiener Geflecht oder natürlichen Material wie Jute gelingt dir das ganz easy. Wenn du auf helle, skandinavische Einrichtung in Verbindung mit gekonnt eingesetzten schwarzen Elementen wie im Japandi-Stil stehst, verbindest du mit Hilfe dieses naturnahen Materials dunkle und helle Kontraste sanft miteinander.  

Streiche also dein Möbel in dunklen und hellen Kontrastfarben wie Lakritz und Nordwind, und kombiniere sie mit unserer Holzlasur Helle Eiche und feinem Wiener Geflecht für eine harmonische und ästhetische Einrichtung.

Auch Möbel, die bereits Geflecht haben, lassen sich mit hellen und dunklen Möbelfarben wie Nordwind oder Strandstein und Lakritz oder Schiefer stilvoll aufwerten.  

Was du brauchst:

Wenn dein Möbel bereits Wiener Geflecht hat und dieses Geflecht noch gut erhalten ist, kannst du dein Möbel einfach mit deiner Lieblingsfarbe streichen, nachdem du das Geflecht sorgfältig abgeklebt hast. Auch das Geflecht selbst kannst du streichen oder mit der Holzlasur Nussbaum zusätzlich schützen. 

Möchtest du Wiener Geflecht einfügen, brauchst du:

  • Möbelfarben deiner Wahl, mit denen du dein Möbel streichst, bevor du das Geflecht anbringst
  • eine scharfe Schere 
  • einen Möbeltacker/ Handtacker mit Nadeln, die nicht länger sind als das Holz dick ist
  • ein stumpfes Messer, mit dem du die Leisten, die die herausnehmbaren Kassetten halten, entfernen kannst
  • ggf. Heißkleber und dünne Zierleisten aus Holz, wenn du das Geflecht auf der Kassette oder der Glastür festkleben möchtest
  • ggf. eine Stichsäge, damit du fest verleimte Kassette oder auch Formen aus Fronten ohne Kassetten heraussägen kannst
  • Wiener Geflecht 3 cm länger und breiter als die Kassette bzw. Form, die du entfernt/ ausgesägt hast
  • alternativ kannst du dein Möbel auch mit Jute aufwerten

Möbel mit Kassetten 

Zum Einfügen von Wiener Geflecht eignen sich besonders alte Möbel mit Kassetten-Türen oder Glastüren, die nicht komplett zusammengeleimt wurden, so dass sich die Kassetten oder das Glas noch herausnehmen lassen.
Auf der Rückseite der Türen findest du dünne Leisten, die genagelt oder verschraubt wurden, damit die Kassette nicht aus dem Rahmen fallen kann. Diese Leisten kannst du vorsichtig lösen, die Kassette oder das Glas herausnehmen, und an der Kassette oder am Rahmen das Wiener Geflecht befestigen. 

Manche (neuere) Möbel sind oft so fest verleimt, dass du die Kassetten herausschneiden müsstest. In diesem Fall oder wenn Glas mit eingefasst wurde, kannst du das Geflecht auch aufkleben und die Ränder ggf. mit etwas Holz oder Zierleisten verkleiden.

 

Geflecht  befestigen – Tipps und Tricks

Tipp 1: Streiche die Möbeltüren in deiner Lieblingsfarbe unbedingt vor dem Anbringen des Geflechts und lasse sie über Nacht trocknen. 

Tipp 2: Schneide das Geflecht mit einer scharfen Schere und mit etwas Überhang (3 cm in der Länge und Breite mehr) zurecht, damit du das Geflecht gut befestigen kannst.

Tipp 3: Lass das Wiener Geflecht vorher in Wasser ziehen und befestige es feucht und straff auf deinem Möbel. Nach dem Trocknen zieht sich das Geflecht wieder etwas zusammen, so dass es wirklich straff sitzt.

Tipp 4: Zum Befestigen des Wiener Geflechts nutze einen Möbeltacker, dessen Nadeln nicht länger sind als das Holz tief ist. Tackere zunächst die gegenüberliegenden Ecken abwechselnd und danach jeweils die Seiten fest.

Wiener Geflecht an Möbelfronten ohne Kassetten befestigen

Wenn dein Möbel Fronten ohne Kassetten hat, kannst du mit der Stichsäge etwas Holz ausschneiden.

Zeichne zuerst die gewünschte Form an, bohre mit dem Holzbohrer (8mm) zunächst ein Loch durch das Holz und stecke dort das Stichsägenblatt hinein, um einmal rundherum zu sägen. Anschließend schleifst du alle Kanten mit dem Dreiecksschleifer glatt. 

Nach dem Streichen des Möbels in deiner Lieblingsfarbe befestigst du das das Wiener Geflecht an den Fronten, indem du es auch hier zunächst in Wasser einweichst, mit dem Möbeltacker auf der Innenseite befestigst und fertig ist dein Möbel mit besonderen Flair:

Wie du einen schönen alten Kaffeehaus-Stuhl mit Wiener Geflecht aufwerten kannst:

Achtung! Beim Kauf eines gebrauchten alten Stuhls oder Hockers solltest du unbedingt darauf achten, dass das Geflecht nicht gerissen ist. Meist wurde das Geflecht per Hand in den Sitz eingeflochten und leider gestaltet sich das Ersetzen dieses Geflechts schwierig.

Unproblematisch ist jedoch das Streichen dieser Möbel mit deiner Lieblings-Möbelfarbe. Du musst dabei nur darauf achten, dass du das Geflecht sorgfältig abklebst - Malerband und Schmutzschutz für dich und deinen Raum findest du in jeder unserer Color Up Boxen Allrounder. Das Wiener Geflecht selbst kannst du mit unseren Möbelfarben und der Lackierrolle streichen. 

 

 

 

Auch als Anfänger kannst du deine alten Möbel mit Wiener Geflecht upcyclen und zum Eyecatcher machen. In unseren Color Up Boxen – Allrounder findest du alles, was du zum Streichen deines Möbels brauchst. 

Möchtest du dir deine Farben individuell zusammenstellen, so erhältst du diese und passende Streichsets auch einzeln im Shop.

Du bist dir noch unsicher, wie du dein Möbel am besten upcyclest? Schau doch mal in unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung oder sieh dir unser Möbel-Upcycling-Tutorial auf YouTube an.

Du hast noch mehr Lust auf Farbe und möchtest dein Möbel vielleicht lieber mit etwas Jute aufwerten, schau die unbedingt den Upcycling-Blog zum Kallax-Upcycling an. #pinselnwiresan

 

Vorheriger Beitrag

Hast du Fragen zu unseren Produkten?

Was steckt in den Color Up Boxen, was macht die Möbelfarbe so besonders, und wie viele Dosen brauche ich eigentlich? In unserem FAQ findest du bereits zahlreiche Antworten. Schau doch mal vorbei.